Der Ernährungspfad – oder wie geht das eigentlich?

1. Regelmässige kleine Mahlzeiten

Es ist wichtig eine durchgehende Nährstoffzufuhr zu haben (Eiweiße, Kalorien, gesunde Fette, komplexe und gering glykämische Kohlenhydrate) um in deinem Körper eine positive Stickstoffbilanz aufrecht zu erhalten. Bodybuilder essen in der Regel 6 bis 8 Mal pro Tag. Das entspricht in etwa allen 2 bis 4 Stunden.

Das wird nicht nur deinen Stoffwechsel und deine Fähigkeit Fett zu verbrennen erhöhen, sondern dich auch mit den nötigen Nährstoffen versorgen, die für Muskelwachstum und Regeneration benötigt werden. Als Folge dessen wirst du das nächste Mal im Studio, noch härter trainieren können.

2. Eigentlich ganz einfach ?!: Soviel Gramm Eiweiß wie dein Körpergewicht in Pfund

Eine Faustregel ist 1-1,5 Gramm Eiweiß pro Pfund Körpergewicht täglich zu sich zu nehmen. essen. Es ist natürlich möglich diese Menge auf verschiedene Mahlzeiten zu verteilen.

3. Nicht nur Eiweiß sondern auch Kohlenhydrate sind sehr wichtig

Wichtig ist das der Blutzuckerspiegel nicht schwankt, um dies zu verhindern ist bspw. Vollkorn-Brot sehr gut. Dieses enthält viele Ballaststoffe und geringe glykämische Kohlenhydrate. Beim Masseaufbau gilt die Faustregel: 2 bis 3 Gramm Kohlenhydrate pro Pfund Körpergewicht.

4. Ob Ihrs glaubt oder nicht … Genügend Kalorien zu sich nehmen ist wichtig!

Das ist gar nicht so leicht wie man vielleicht denkt und als Veganer ist dies noch schwieriger. Das Problem ist nicht genügend Nahrung zu finden, sondern eher der Grund das bei dieser Ernährungsform primär Ballaststoffe zu sich genommen werden und die Gesamtkalorienzahl somit gering ist. Begründen kann man dies in dem hohen Anteil an Gemüse und Früchten.

Als weitere Faustformel gilt: 15 bis 20 Kalorien pro Pfund Körpergewicht zu sich zu nehmen.

Die Fettaufnahme sollte im Bereich von 30% der Gesamtkalorienzahl liegen. Was bei einer veganen Ernährung sehr positiv ist, das die Fette welche zu sich genommen werden, gesunde Fette sind. Hierbei sind beispielsweise bei Nüssen die Omega-5 Fette zu erwähnen.

Schaut Euch schon mal um, was es bei Euch im Supermarkt um die Ecke so gibt, damit Ihr die 4 Grundsätze vegan erfüllen könnt … oder vielleicht bietet Euer Vorratsschrank auch schon eine Menge.

Mit einem Ernährungsplan geht es in meinem nächsten Post weiter 😉

Be Sociable, Share!